Der Museums-Blog

Das Regionalmuseum Wolfhager Land wünscht allen Bloglesern ein gesundes und schönes neues Jahr 2011! Wir bereiten derzeit unsere erste Veranstaltung für 2011 vor, eine Sonderausstellung mit Werken des aus Krumau in Böhmen stammenden und in Wolfhagen bekannten und beliebten Malers Wilhelm Fischer. In Zusammenarbeit mit dem besten Kenner des Werkes Fischers, Dirk Lindemann, wollen wir vom 15. Februar bis zum 27. März in der Galerie in der Zehntscheune Bilder Fischers zu den Themen "Stadt und Land" zeigen. Darunter werden auch einige bisher wenig bekannte und kaum öffentlich gezeigte Stücke sein. Die Bevölkerung des Wolfhager Landes ist herzlich eingeladen, Bilder zur Ausstellung beizutragen. Interessierte wenden sich bitte ab dem 21. Januar an Herrn Dirk Lindemann, Minköfe 1, 34466 Wolfhagen-Ippinghausen, Tel. 05692 / 994956, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Ausstellung wird am Dienstag, dem 15. Februar, um 19 Uhr im Museum eröffnet. Dirk Lindemann wird über die Herkunft der Bilder und die Zusammenstellung der Ausstellung informieren, Tasso Minkner eine Einführung in die Kunst des Wilhelm Fischer geben.

Ab sofort macht das Regionalmuseum Wolfhager Land seinen jungen Besuchern ein neues Angebot: Der Kinderführer ist da! Mit ihm können, in Begleitung Erwachsener, Kinder im Grundschulalter das Museum für sich entdecken. Sie lernen alle Räume kennen und finden die wichtigsten Themen und Ausstellungsstücke. Das 16-seitige Heft im Format A5 ist bunt und lebendig in kindgerechter Sprache geschrieben. "Proto", der älteste Museumsbewohner aus der Zeit der Saurier, führt die Kinder durch beide Häuser des Museums und die Außenanlage.

Sowohl für Gruppen als auch für Einzelbesucher ist der Führer geeignet, der für 50 ct an der Museumskasse erworben werden kann. Die Kinder sollten in der Lage sein, einfache Sätze zu lesen und zu verstehen. Dann erschließt ihnen das Heft das gesamte Museum, bietet Denkanstöße und Spaß sowie spielerische Annäherung an das Museum und seine Inhalte. Eltern, Großeltern oder andere Betreuungspersonen können lernen, das Museum mit Kinderaugen zu sehen. Außerdem gibt ihnen der Kinderführer Freiraum, um beim Museumsbesuch ihren eigenen Interessen nachzugehen, während die Kinder damit beschäftigt sind.

 

Ansprache des hauptamtlichen Museumsleiters Dr. Jürgen Römer anlässlich der Adventsfeier der ehrenamtlichen Aufsichtskräfte am 15. 12. 2010

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

der heutige Abend ist Ihr Abend, weil wir uns bei Ihnen für Ihr ehrenamtliches Engagement bedanken wollen, ohne das ein Museum wie das unsere nicht überleben kann. Mein Dank gilt also allen Ehrenamtlichen und daneben namentlich den Herren Klinkhardt, Möse und Schiffner sowie den weiteren Vorstandsmitgliedern. Dank geht auch an Frau Langner, die leider unterdessen aus dem Museum ausgeschieden ist, sowie an die beiden letzten 1-€-Kräfte, Herrn Reichelt und Frau Kanngießer. Last not least will ich mich auch bei unseren Schulpraktikanten Alicia Riss und Simon Thouet bedanken, die im Herbst drei Wochen hier gearbeitet haben.

Ich fühle mich nach anderthalb Jahren im Regionalmuseum Wolfhager Land wie daheim. Ich fahre morgens gerne hierher, und auch wenn es manchmal stressig ist und manche der äußeren Bedingungen besser sein könnten, habe ich es noch nie bereut, hier begonnen zu haben. Wie schon zur Weihnachtsfeier 2009 will ich Ihnen einen kurzen Jahresrückblick geben.

2009 habe ich auf den Wunsch nach einer Besuchersteigerung hingewiesen. Das haben wir erreicht. Prozentual hat sich die Zahl um weit über 30 % gesteigert gegen 2009, die Einnahmen aus Eintritt und Buchverkauf sogar um mehr als 40 %. Aber absolut dürften die Zahlen größer sein. Deswegen müssen wir alle gemeinsam weiter daran arbeiten, die Menschen in das Museum zu holen. Zu oft noch haben wir ganze Tage, an denen sich kaum ein Besucher ins Museum verirrt, zu selten haben wir Schulklassen oder andere Gruppen hier.

Um Ihre Geduld nicht übermäßig zu strapazieren, will ich nun in Stichworten einige wichtige Ereignisse und Entwicklungen aus dem zu Ende gehenden Jahr zusammenfassen:

Eine neuer Comic zu Hans Staden ist erschienen! Der Künstler Albert Völkl aus Trendelburg hat ihn im Auftrag des Landkreises Kassel gezeichnet und getextet. Die Kasseler Sparkasse wirkte an der Finanzierung mit und Wolfgang Schiffner sowie Dr. Jürgen Römer vom Regionalmuseum Wolfhager Land berieten Völkl fachlich. Herausgekommen ist ein Buch, das sicher viele junge und auch ältere Leser für

Nach zwei Jahren verlässt Frau Manuela Langner das Museum. Ihre öffentlich geförderte Stelle, deren Mittel nun erschöpft sind, war für alle Seiten ein großer Erfolg. Sie selbst hat in dieser Zeit ihre Liebe zum Museum entdeckt und wird sich weiterhin auf diesem Gebiet betätigen. Das Regionalmuseum Wolfhager Land hatte in ihr eine außerordentlich zuverlässige, höchst engagierte und sehr gewissenhafte Mitarbeiterin, die nun sehr fehlen wird. Ehrenamtlich bleibt Frau Langner dem Museum erhalten: An ihrem letzten Arbeitstag, dem 16. 11., trat sie als Mitglied in den Museumsverein ein!

Die Sonderausstellung "Meine Elisabeth" und andere fotografische Arbeiten von Jürgen Römer wurde am 18. 11. eröffnet. Das Publikum war zahlreich erschienen, etwa 60 Personen drängten sich um die Bilder. Museumsvereinsvorsitzender Karsten Kroll wies in seiner Begrüßung der Anwesenden im Fachwerkraum in der Zehntscheune auf den Vorbildcharakter des freiwilligen Verzichts Elisabeths von Thüringen gerade in Zeiten der Krise hin. Auslöser der Krise sei die Gier nach immer mehr gewesen. Hier könnten Armut und Demut der Landgräfin, die zu den Armen ging und mit ihnen lebte, Anstöße geben. Pfarrerin Ute Zöllner stellte aus ihrer Sicht zwei der Bilder der Ausstellung vor und kommentierte sie.

Das Regionalmuseum hat eine neue Homepage. Was als eine Auffrischung geplant war, wuchs sich zu einem Relaunch aus: Nahezu alle Texte und Bilder wurden ausgetauscht und aktualisiert. Davon verspricht sich das Museumsteam eine höhere Akzeptanz und Attraktivität. Problemlos lassen sich nun alle Seiten kommentieren, mit sozialen Netzwerken wie Facebook verlinken. Die neuen Bilder von Museumsleiter Dr. Jürgen Römer machen Lust auf einen Museumsbesuch, zunächst virtuell und dann real.

Am Donnerstag, dem 18. November. wird im Fachwerkraum in der Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land um 19 Uhr die Sonderausstellung '"Meine Elisabeth" und andere fotografische Arbeiten von Jürgen Römer' eröffnet. Der Vorsitzende des Museumsvereins, Karsten Kroll, wird die Besucher begrüßen, dann hält Frau Pfrin. Ute Zöllner, die Leiterin der Psychosozialen Arbeitsstelle des Diakonischen Werks in Kassel, ein einführendes Referat zu Elisabeth von Thüringen und den Bildern aus dem Buch "Meine Elisabeth", die im Zentrum der Ausstellung stehen. Anschließend plaudern Dr. Jürgen Römer, der Hauptamtliche Museumsleiter, und Frau Anja Völkel, die auf den Bildern aus dem genannten Buch zu sehen ist, über die Entstehung der Fotografien. Ehrenamtlicher Museumsleiter Wolfgang Schiffner wird dann die Ausstellung eröffnen. Die Veranstaltung ist öffentlich und das Museumsteam lädt herzlich dazu ein. Getränke und etwas zu knabbern stehen parat.

Zur Sonderausstellung gibt es ein ein attraktives Rahmenprogramm:

Am Freitag, den 29. Oktober 2010 um 19.30 Uhr lädt das Regionalmuseum Wolfhager Land herzlich zu einem Vortrag über „Die Renitenz in Nordhessen“ ein. Veranstaltungsort ist der Saal im Alten Rathaus in Wolfhagen am Kirchplatz. Zum Thema referiert Pfarrvikar Johannes Reitze-Landau, Köln.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen. Es wird um eine Spende gebeten.

Eine maßstabsgerechte Darstellung der größten Burg Nordhessens, der Weidelsburg zwischen Wolfhagen und Naumburg, ist seit einigen Tagen ein neuer Anziehungspunkt im Regionalmuseum Wolfhager Land.

Die im Massstab 1:87 errichtete Burg im Kleinformat gibt ein anschauliches Bild vom Aussehen des Wahrzeichens des Wolfhager Landes um das Jahr 1500. Figuren beleben das Modell, das in liebevoller Detailarbeit viele Aspekte des täglichen Lebens auf einer Burg im späten Mittelalter zeigt.

Sonderausstellung mit Gemälden von Wolfgang Halfar

vom 8. 10. 2009 bis zum 15. 1. 2010.

Der Museumsgründer und langjährige verdienstvolle Leiter zeigt eine umfängliche Schau jüngerer und älterer Werke, die um die drei Begriffe kreisen. 

100 Kinder der vierten und achten Klasse, darunter eine Gruppe italienischer Austauschschülerinnen und -schüler, besuchten am 8. 10. das Regionalmuseum und bestaunten die Ausstellungen. Sie kamen von der Wilhelm-Filchner-Schule und konzentrierten sich bei ihrem Besuch auf verschiedene Abteilungen. Hoch im Kurs standen das neue Modell der Weidelsburg, die Sauriermodelle und der Star des Wolfhager Regionalmuseums, der Brasilienfahrer Hans Staden.

Sonntag, 29. 11. 2009, Naturparkzentrum Habichtswald, Zierenberg, Dörnberg 13, Infos unter www.naturpark-habichtswald.de

Die beiden Autoren des neuen Geoparkführers "Mineralien sammeln im Wolfhager Land", Dipl.-Min. Jörg Wildenburg und Dr. Reiner Kunz, stellen ihr Buch vor und lesen aus dem Inhalt.

Das Weltall. Du lebst darin – entdecke es ! …

Gemäß dem Motto des International Year of Astronomy 2009 veranstaltet das Naturparkzentrum auf dem Dörnberg ab dem 4. Dezember 2009 regelmäßig Sternführungen unter freiem Himmel.

Die Führungen mit Herrn Ralf Gerstheimer beginnen im Winter um 18 Uhr und dauern ca. eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessierten treffen sich am Haupteingang Baumtor.

Freitag, 4. Dezember 2009 um 18 Uhr
Alles neu macht der November! Die Steine des geologischen Zeitpfades, der die beiden Museumsgebäude verbindet, strahlen wie neu in ihrer ursprünglichen Farbigkeit und Struktur. Museumsleiter Jürgen Römer hat zugleich ein neues Hobby: Hochdruckreinigen! In der vergangenen Woche widmete er sich den im Laufe der Jahre unter schwarzen und grauen Schmutzschichten verschwundenen Steinen und reinigte sie gründlich. Nun strahlen Präkambrium und Trias wieder, man sieht, woher "Buntsandstein" seinen Namen hat und der Pfad ist eine Augenweide. Kommen Sie vorbei und sehen Sie ihn sich an: Er ist ein Stück des neuen Geoparkzentrums Wolfhager Land!

Mittwoch, 09. Dezember 2009, 18.30 Uhr
Ort: Klostermuseum Bad Emstal, Gutshof Merxhausen (Bad-Emstal-Merxhausen, Landgraf – Philipp - Str.1)

Am Mittwoch, den 09. Dezember 2009 um 18.30 Uhr lädt der Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal alle Interessierten herzlich zu einem Vortrag zum Thema „Das Erbe der Klöster: Europäische Klostergeschichte als Auftrag und Chance“ ein. Veranstaltungsort ist der Vortragsraum im Klostermuseum Bad Emstal (Gutshof Merxhausen, Bad-Emstal-Merxhausen, Landgraf – Philipp - Str.1).

Am 23. 11. traf sich erstmals eine neue Gesprächsrunde zum Thema „Schule und Museum“. Teil nahmen Frau Schaub-Böttcher, Frau Riedel (ehemalige Lehrerinnen), Frau Gerstemeier und Frau Koenis (Grundschule WOH), Herr Wolf und Herr von der Straaten (Wilhelm-Filchner Schule WOH) und Herr Klinkhardt (Regionalmuseum).

Ansprache zur Weihnachtsfeier der Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am 3. 12. 09
Von Dr. Jürgen Römer

Das Regionalmuseum Wolfhager Land regelt seine Öffnungszeiten für die Weihnachtszeit und Januar 2010 neu. Während im Januar in der Vergangenheit häufig längere Zeiten ohne Öffnung auftraten, kommt das Museum seinen Besucherinnen und Besuchern nun entgegen: Vom 5. bis zum 31. 1. ist das Museum dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Öffnung an den Wochenenden kann im Januar aus personellen Gründen leider noch nicht erfolgen, für künftige Jahre wird nach einer Lösung gesucht. Vom 24. 12. bis zum 4. 1. jeweils einschließlich macht das Museum eine kleine Winterpause, bis dahin gelten die üblichen Öffnungszeiten Di-Do 10-13 und 14-17 Uhr sowie Sa und So 14-17 Uhr. Das Museum wünscht seinen Freundinnen und Freunden und allen, die es werden wollen, eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit!
Eine achte Klasse des Engelsburg-Gymnasiums Kassel besuchte heute das Regionalmuseum und erarbeitete zusammen mit den beiden Lehrkräften, Frau Sagebiel und Herrn Junghans, sowie dem kompetenten Museumsführer Bernd Klinkhardt das Thema "Burg und Stadt im Mittelalter". Im Mittelpunkt standen dabei unter anderem das Modell der Stadt Wolfhagen um 1600, das Weidelsburgmodell und der Fachwerkbau. Die 29 Jungen und Mädchen waren sehr angetan vom Museum und wollen bald wiederkommen. Das haben auch die Lehrer vor, denen das Museum als außerschulischer Lernort sehr gut gefallen hat.

Veranstaltungen

Jahresprogramm 2017

 

Schwerpunktthema Reformation

 

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen in der Zehntscheune unseres Museums statt.

 

Dienstag, 25. April, 19.30 Uhr

Vortrag: Dr. Cornelia Schlarb, Göttingen: Frauen in der Reformationzeit

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen

Eintritt: 5 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei

 

 

Mittwoch, 15. März, 20.00 Uhr

Lesung: Christine Eichel: Deutschland, Lutherland. Warum uns die Reformation bis heute prägt.

In Kooperation mit der VHS Region Kassel, dem Evangelischen Kirchenkreis Wolfhagen und der Buchhandlung Mander, Wolfhagen

In der Stadtkirche Wolfhagen

Eintritt frei, Spenden erbeten

 


 

Sonntag, 21. Mai

Internationaler Museumstag

14-16 Uhr: Familientag: Wie bei Asterix und Obelix. Wir filzen uns einen Hinkelstein. Aktionen mit Petra Pütz und Stefan Euler aus Balhorn. Kaffee und Kuchen, gekühlte Getränke.

16 Uhr: Klaus Albrecht, Naumburg: Der Menhir von Istha. Kosmonogie in Stein.

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Donnerstag, 1. Juni, 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Reformation - Dr. Martin Luther und seine Zeit“

Sonderausstellung von Donnerstag, 1. Juni bis Sonntag, 1. Oktober

In Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen.

Mit Wolfhager Schwerpunkt

 

Do. 22. Juni, 19.30 Uhr

Vortrag: Wilhelm Schmidt, Kassel, Ausstellungsmacher und Pfarrer i. R.:

Dr. Martin Luther und seine Zeit

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Do. 31. August, 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Luther und Europa. Wege der Reformation und der fürstliche Reformator Philipp von Hessen.“

Sonderausstellung vom 31. August bis 28. September in der Stadtkirche Wolfhagen

In Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Wolfhagen.

 

Do. 21. September, 19.30 Uhr

Vortrag: Prof. Dr. Jürgen Schulz-Grobert, Marburg: Narr oder Nachtigall. Freunde und Feinde Martin Luthers in der deutschen Dichtung.

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen

Eintritt: 3 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei

 

Donnerstag, 2. November, 19.30 Uhr

Musik: Duo Benjamin Hühne, Bariton; Jakob Haufler, Gitarre, Kassel: Durch die Jahrhunderte - Walther von der Vogelweide im romantischen Gewand, Luther zwischen Politik und Religion, Ayres und Folksongs von den britischen Inseln

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen

Eintritt: 8 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei

 

Mittwoch, 15. November, 19.30 Uhr

Vortrag: Dr. Uwe Schäfer, Wasenberg: Gab es eine Wiederentdeckung der Bibel durch Martin Luther? Spätmittelalterlicher Bibelgebrauch und reformatorisches Schriftverständnis.

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen in der Marienkapelle der Wolfhager Stadtkirche

Eintritt: 5,00 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei