Der Museums-Blog

„Zur freundlichen Erinnerung an Deine...“
Poesiealben im Regionalmuseum Wolfhager Land

Von Beate Bickel

„Willst du immer weiter schweifen,
Sieh, das Gute liegt so nah,
Lerne nur das Glück ergreifen,
denn das Glück ist immer da."

Diesen Vers schrieb im Januar 1920 Lina Palatz aus Wolfhagen in das Album ihrer Freundin Elisabeth Hardt.

Im Wolfhager Saurierland!

Wir laden Sie für Sonntag, den 17. Mai von 14-17 Uhr ganz herzlich zu Aktion und Vortrag in die Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1 ein.
Von 14-16 Uhr können sich Kinder von der Kasseler Künstlerin Stefanie Riechert schminken lassen sowie Urtiere suchen und anschauen. Dabei wird vielleicht so mancher Schatz entdeckt, während sich die Eltern bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen entspannen.
Ab 16 Uhr lädt das Museum Sie ein, dem Vortrag von Dr. Jürgen Fichter, Kassel: Die Saurierfährten im Wolfhager Stadtwald und das Wolfhager Urhandtier. 16 Jahre Forschungsarbeiten - eine Bilanz zu folgen.

Rosette aus dem Chor der Stadtkirche

von Hermann Neumeyer

In der Museumsabteilung „Der Bürger in der Gesellschaft“ wird seit 1961 eine aus dem Mittelfenster des Chores der Stadtkirche stammende Rosette ausgestellt. In diesem Jahr nämlich wurden die drei von Hans-Gottfried von Stockhausen gestalteten Fenster „Fischzug“, „Abendmahl“ und „Pfingsten“ neu in den Chor eingebaut. An ihrem ursprünglichen Ort war die Rosette zusammen mit wenigen kleinen Fischblasenfenstern als einziges Kirchenfenster unbeschädigt geblieben, als die Munitionsanstalt im Gasterfelder Holz am Ende des Zweiten Weltkrieges gesprengt wurde und die dadurch ausgelöste Druckwelle zahlreiche Schäden in der Stadt verursachte. Die Rosette selbst entstand 1860 im Zuge der neugotischen Überformung der Stadtkirche.

Ein Nordhesse entdeckt Amerika. Hans Stadens Reisebericht aus dem Jahr 1557

von Ursula Muth

Am 24. und 25. April 2015 fand eine öffentliche Fachtagung im Evangelischen Gemeindezentrum statt. Gut 50 Teilnehmer, Wissenschaftler und Laien, waren zum Teil aus weiter Ferne angereist, um neue Erkenntnisse zur Warhaftigen Historia  von Hans Staden auszutauschen. Und die Gäste staunten: Hans Staden wird – ganz anders als in Brasilien – in Deutschland, in Wolfhagen, immer noch unterschätzt!

                 Mit tief empfundener Betroffenheit und Trauer
                          über das plötzliche Ableben von

                           Karl-Heinz Schubert

              nehmen wir Abschied von unserem 1.Vorsitzenden
              des Regionalmuseums Wolfhager Land e.V.

              Nur ein Jahr war es Herrn Karl-Heinz Schubert
              vergönnt, an der Spitze des Regionalmuseums
              Wolfhager Land zu stehen und das Geschehen im
              Museum mit seinen kreativen Ideen, Impulsen und
              Ratschlägen, seiner Um- und Weitsicht sowie seinem
              hohen Engagement im Ehrenamt zu gestalten und zu
              leiten. Dafür sind wir ihm dankbar. In dieser Zeit hat
              er sich hohes Ansehen bei allen Mitarbeiterinnen und
              Mitarbeitern des Regionalmuseums Wolfhager Land
              erworben.
             
              Wir werden Herrn Karl-Heinz Schubert ein ehrendes
              Andenken bewahren.
              Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.

              Wolfhagen, im März 2015

              Für Vorstand, Beirat, Mitglieder und alle Mitarbeiterinnen
              und Mitarbeiter des Regionalmuseums Wolfhager Land e.V.

              Tasso Minkner         Beate Bickel          Rudolf Möse
              2.Vorsitzender       Museumsleiterin     Geschäftsführer
             
             

Neues zum Werk des Brasilienreisenden

Öffentliche Fachtagung am 24. und 25. April 2015 im Evanglischen Gemeindezentrum Wolfhagen, Hans-Staden-Straße 24

Nähere Informationen, Programm und Anmeldeinformationen finden Sie hier.

Sie können auch telefonisch: 05692/992431 oder per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.

 Mitte des 16. Jahrhunderts schrieb der Wolfhager Bürger Hans Staden die Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden / Nacketen /Grimmigen Menschenfresser Leuthen / in der Neuwen Welt America gelegen... Darin berichtet er über seine zwei Reisen nach Brasilien und seine Erlebnisse während seines siebenjährigen Aufenthaltes in Südamerika. Darüber hinaus liefert er eine detaillierte Beschreibung des Stammes der Tupinambá, als deren Gefangener er gelebt hatte.

- Vortrag mit Verkostung
von Oberstudiendirektor a. D. Heinrich Keim

Dienstag, 24. März, um 19.30 Uhr im Fachwerkraum der Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1, 34466 Wolfhagen


‘Ne Ahle Worscht onnen Leeb Bruud, doh kannsdes usshahlen. (frei übersetzt: ´Mit Ahler Worscht und einem Laib Brot kannst Du es aushalten´) – so sprechen wir Nordhessen und haben zweifellos Recht.

Stadtmodell von 1600

von Hermann Neumeyer

Das Modell der Stadt Wolfhagen zeigt die Gebäude und das Relief der Stadt im Maßstab 1:500 so, dass die Zeit um 1600 lebendig wird. Deutlich lässt sich die Schutzlage der Stadt auf dem an drei Seiten von Gewässern umflossenen Höhenzug erkennen.

Mittelalterlicher Beleuchtungsstein?

Manche Exponate im Regionalmuseum geben Rätsel auf.

Von Beate Bickel

Es ist ein Sandstein mit 31 halbkugeligen Löchern, der in der Mittelalterabteilung unseres Museums ausgestellt ist. Er stammt aus Naumburg, wurde dort am Abhang der ehemaligen Burg gefunden. Der Stein ist 14 cm hoch, 39 cm tief und 47 cm breit. Die Löcher sind im Schnitt 3 cm tief und haben einen Durchmesser von 4,5 cm.

Ab Sonntag, den 01.02.2015 ist unser Museum auch an den Wochenenden wieder zu den üblichen Zeiten für Sie geöffnet.

Dienstag bis Donnerstag 10 - 13 Uhr und 14 - 17 Uhr, Samstag und Sonntag 14 - 17 Uhr.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Vom sachgerechten Umgang mit Metallobjekten

- Vortrag

von Restaurator Friedrich H. Trier

Dienstag, 10. Februar, um 19.30 Uhr im Fachwerkraum der Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1, 34466 Wolfhagen

Wir laden Sie herzlich zum Vortrag „Rost ab, aber richtig! Und dann...?
Vom sachgerechten Umgang mit Metallobjekten“ ein.
Friedrich H. Trier gibt in seinem Vortrag Einblicke in seine vielfältigen Aufgaben als Metallrestaurator bei der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK).

Das Regionalmuseum Wolfhager Land macht eine kleine Winterpause. Vom 23. Dezember 2014 bis einschließlich 2. Januar 2015 und während der Wochenenden im Januar bleibt das Museum geschlossen. Es besteht die Möglichkeit, das Museum nach Vereinbarung anzuschauen, Tel.: 05692/2757. Ab Februar können Sie unser Museum zu den gewohnten Öffnungszeiten besuchen: Di.-Do. 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, Sa. u. So. 14-17 Uhr.

Aber: Beachten Sie unsere Gemeinschaftsveranstaltung mit Cinema Wolfhagen am Samstag, den 10. Januar ab 18.30 Uhr im Cinema, Schützeberger Straße 37

„Nachts im Museum – Das geheimnisvolle Grabmal“

 

 

Film, Museumssonderführungen, Nachtwanderung mit Fackeln

Samstag, 10. Januar 2015, 18.30 Uhr, Cinema Wolfhagen, Schützeberger Straße 37, ca. 20.15 Uhr gemeinsamer Gang ins Regionalmuseum Wolfhager Land, Rittertraße 1, ab ca. 22.00 Uhr Nachtwanderung mit Fackeln zu Wolfhagens unheimlichen Orten.

Mach dich bereit für die wildeste und abenteuerlichste Nacht im Museum aller Zeiten! Folge Larry um die Welt und triff alte und neue Freunde in einer epischen Schatzsuche in "Nachts im Museum 3"!

Mittelalter zum Anfassen gab es am vergangenen Sonntag, den 30 Nov. in unserem Museum. Der Habichtswalder Haufen trat in nachempfundener mittelalterlicher "Gewandung" auf und hatte auch allerhand zum Anschauen und Ausprobieren mitgebracht. Doch schauen sie selbst in unserer Galerie.

Der Kugeltopf – Das Universalkochgerät im Mittelalter

Von Beate Bickel

Auch die Menschen im Mittelalter mussten essen. Dabei stand bei den Meisten nicht so sehr der Genuss im Vordergrund, sondern es ging häufig genug ums Satt werden. Soziale Unterschiede bestanden zwischen adligen und kirchlichen Grundherren,  Stadtbewohnern und Bauern. Rezepte oder Auflistungen von Nahrungsmitteln sind lediglich von wohlhabenden Grundherrschaften überliefert. Sie vermitteln ein Bild von großer Vielfalt. Die einfache Bevölkerung, Bauern und kleine Handwerker hingegen, lebten sprichwörtlich von der „Hand in den Mund“. Sie aßen, was sie selbst anbauten oder was sie in Feld und Flur sammeln konnten. Vorratshaltung war schwierig, meist reichte die eingebrachte Ernte dafür nicht aus. Eine Missernte konnte daher schnell zu einer Hungersnot führen.

Waffentechnologie im Wolfhager Museum  - Eine Armbrust aus dem 16. Jahrhundert

Von Beate Bickel

Konflikte, die mit Waffengewalt gelöst wurden, hat es wohl leider schon immer gegeben. Der letzte große Krieg in unseren Breitengraden endete vor bald 70 Jahren. Das bedeutet für die meisten von uns: Glück gehabt, wir mussten diese Erfahrung bis jetzt nicht machen, wir kennen Krieg nur aus Erzählungen, aus Geschichtsbüchern oder Museen.

Mit Wolfhager Schwerpunkt

Sonderausstellung zur Entstehung des Landes Hessen in der Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land vom 14. November 2014 bis 08. Januar 2015

Ausstellungseröffnung 14. November 2014, 19.30 Uhr
Einführungsvortrag: Prof. Dr. Ulrich Ritzerfeld, Marburg

Wolfhagen wird in einer Urkunde des Thüringer Landgrafen Konrad aus dem Jahr 1231 erstmals erwähnt. Es gehörte in dieser Zeit zur Landgrafschaft Thüringen. Hessen gab es als politische Größe noch nicht. Erst 32 Jahre später im Jahr 1263 wurde in den Langsdorfer Verträgen der Grundstein für die Entwicklung Hessens zu einem eigenständigen Fürstentum gelegt.

Auf vielfältigen Wunsch drucken wir hier die Laudatio zu unserer Sonderausstellung ab. Im Übrigen letzte Gelegenheit an diesem Wochenende, 18. und 19. Oktober, die Kunst der Halfars zu betrachten. Das Museum ist geöffnet Sa. und So. jeweils von 14-17 Uhr.

Laudatio von Lippold von Steimker: Drei Generationen Halfar

Die Idee zu dieser Ausstellung ist entstanden, durch eine Anfrage Klaus Halfars, nach einer Ausstellungsmöglichkeit hier im Museum. Das Museumsteam um Museumsleiterin Beate Bickel sah vor allem in der Gegenüberstellung der Arbeiten der vier hochkreativen Familienmitglieder die Chance, neue Sichtweisen aufzuzeigen.

Veranstaltungen

Jahresprogramm 2017

Schwerpunktthema Reformation

 

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen in der Zehntscheune unseres Museums statt.

 

Do. 31. August, 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Luther und Europa. Wege der Reformation und der fürstliche Reformator Philipp von Hessen.“

Sonderausstellung vom 31. August bis 28. September in der Stadtkirche Wolfhagen

In Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Wolfhagen.

 

Do. 22. Juni, 19.30 Uhr

Vortrag: Wilhelm Schmidt, Kassel, Ausstellungsmacher und Pfarrer i. R.:

Dr. Martin Luther und seine Zeit

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Donnerstag, 1. Juni, 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Reformation - Dr. Martin Luther und seine Zeit“

Sonderausstellung von Donnerstag, 1. Juni bis Sonntag, 1. Oktober

In Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen.

Mit Wolfhager Schwerpunkt

 

Sonntag, 21. Mai

Internationaler Museumstag

14-16 Uhr: Familientag: Wie bei Asterix und Obelix. Wir filzen uns einen Hinkelstein. Aktionen mit Petra Pütz und Stefan Euler aus Balhorn. Kaffee und Kuchen, gekühlte Getränke.

16 Uhr: Klaus Albrecht, Naumburg: Der Menhir von Istha. Kosmogonie auf Stein.

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Dienstag, 25. April, 19.30 Uhr

Vortrag: Dr. Cornelia Schlarb, Göttingen: Frauen in der Reformationzeit

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen

Eintritt: 5 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei

 

 Mittwoch, 15. März, 20.00 Uhr

Lesung: Christine Eichel: Deutschland, Lutherland. Warum uns die Reformation bis heute prägt.

In Kooperation mit der VHS Region Kassel, dem Evangelischen Kirchenkreis Wolfhagen und der Buchhandlung Mander, Wolfhagen

In der Stadtkirche Wolfhagen

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Do. 21. September, 19.30 Uhr

Vortrag: Prof. Dr. Jürgen Schulz-Grobert, Marburg: Narr oder Nachtigall. Freunde und Feinde Martin Luthers in der deutschen Dichtung.

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen

Eintritt: 3 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei

 

Donnerstag, 2. November, 19.30 Uhr

Musik: Duo Benjamin Hühne, Bariton; Jakob Haufler, Gitarre, Kassel: Durch die Jahrhunderte - Walther von der Vogelweide im romantischen Gewand, Luther zwischen Politik und Religion, Ayres und Folksongs von den britischen Inseln

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen

Eintritt: 8 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei

 

Mittwoch, 15. November, 19.30 Uhr

Vortrag: Dr. Uwe Schäfer, Wasenberg: Gab es eine Wiederentdeckung der Bibel durch Martin Luther? Spätmittelalterlicher Bibelgebrauch und reformatorisches Schriftverständnis.

In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen in der Marienkapelle der Wolfhager Stadtkirche

Eintritt: 5,00 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei