Dienstag, 07 Juni 2016 16:18

Mehr als nur eine gute Partie. Die hessischen Landgräfinnen und ihre Rollen in Familie und Herrschaft im Spätmittelalter

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Nadine Rudolph Nadine Rudolph Privat

Vortrag von Nadine Rudolph, Universität Kassel
Mittwoch, den 22.06.2016, 19.30 Uhr
Im Sitzungssaal im Alten Rathaus, Kirchplatz 1, Wolfhagen

Wir laden Sie herzlich zum Vortrag von Nadine Rudolph über Hessische Landgräfinnen ein. Die Frauen des Hauses Hessen fungierten nicht nur als Ehefrauen zum Erhalt der Dynastie. Sie übten vielmehr selbst Herrschaft aus – auch im Wolfhager Land.

In unterschiedlicher Intensität nutzten sie ihre Handlungsspielräume: Sie waren z.B. Diplomatinnen oder setzten sich für Bittsteller ein. Nadine Rudolph illustriert uns in ihrem Vortrag, wie das Lebensalter, die Position in der Familie und besonders der Familienstand (verheiratet, verwitwet usw.) die Handlungsoptionen der Fürstinnen mitbedingten. Während etwa Margarete von Nürnberg (1363-1406) ihren Ehemann Landgraf Hermann II. bei der Verteidigung der Landgrafschaft tatkräftig unterstützte, war Mechthild von Württemberg (†1495) als Witwe des Landgrafen Ludwig II. von Niederhessen eine gefragte Ratgeberin ihrer Familie und eine geschickte Verwalterin ihres Witwensitzes Rotenburg.
Die Historikerin Nadine Rudolph stellt uns in Ihrem Vortrag hessische Landgräfinnen vor allem des 15 Jahrhunderts vor. Ihr Referat wird durch zahlreiche Abbildungen ergänzt.
Frau Rudolph ist seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Graduiertenkolleg „Dynamiken von Raum und Geschlecht“ der Universitäten Kassel und Göttingen. In ihrem Dissertationsprojekt beschäftigt sie sich mit den Handlungsspielräumen hessischer Landgräfinnen im Spätmittelalter. 2011 schloss sie ihr Magisterstudium der Fächer Geschichte und Germanistik ab, beide mit den epochalen Schwerpunkten Mittelalter und Neuzeit. 2012 sammelte sie Erfahrungen in der Unternehmenskommunikation der B. Braun Melsungen AG.
Bereits während ihres Studiums bildete die hessische Landesgeschichte einen Interessenschwerpunkt und so arbeitete Frau Rudolph an der Umsetzung der Online-Quellenedition „Hohe Hessische Hospitäler“ mit. Ihre Abschlussarbeit verfasste sie über die sogenannte „Staatsdienerrevolution“, die sich im Herbst des Jahres 1850 in Kassel ereignete, und betrachtete diese aus der Perspektive der demokratischen Zeitung „Die Hornisse“. Sie engagiert sich ehrenamtlich in der lokalen Geschichtsvermittlung und ist seit 2011 für die Vortragsgestaltung des „Kultur und Geschichtsvereins Bad Emstal e.V.“ verantwortlich.
Eintritt: 3 €. Für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei.

Gelesen 5414 mal Letzte Änderung am Dienstag, 07 Juni 2016 16:25

Veranstaltungen

Jahresplanung 2021

Sonntag, 16. Mai, 14 bis 17 Uhr, Veranstaltung wird verschoben auf Juli, Termin wird noch bekannt gegeben
Internationaler Museumstag, Museumseintritt frei, Sonderführungen
Musikveranstaltung mit Pedro Soriano und Voz Latina, Wolfhagen Istha
Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstraße 1, Open Air

Ab Dienstag, 25. Mai, ab 10 Uhr dezentrale Eröffnung
bis Sonntag, 29. August
Ausstellung: Zwei Künstler aus dem Wolfhager Land: Lippold von Steimker und Lothar Spohr
Ort: Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1

Dienstag, 13. Juli, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Dirk Ziesing, Bochum: Wolfhagen und der deutsch-französische Krieg vor 150 Jahren
Ort: Stadthalle Wolfhagen, Kurfürstenstraße 20
Eintritt: 3 €

Donnerstag, 9. September, 19.00 Uhr Ausstellungseröffnung
bis 7. November
Ausstellung: Was Sie schon immer über Hans Staden wissen wollten!
Evtl: Musik Pedro Soriano und Voz Latina aus Istha
Ort: Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1

Dienstag, 28. September, 19.00 Uhr
Vortrag: Dr. Franz Obermeyer, Kiel: Das neu entdeckte Original von Stadens Warhaftiger Historia in Halle.
Ort: Stadthalle Wolfhagen, Kurfürstenstraße 20
Eintritt: 3 €

Dienstag, 19. Oktober, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Heiner Borggrefe, Lemgo: „Hans Staden in der „Neuwen Welt America“. Wie lebte die indigene Bevölkerung Brasiliens vor 450 Jahren.
Ort: Stadthalle Wolfhagen, Kurfürstenstraße 20
Eintritt: 3 €

Freitag, 05. November, 19.00 Uhr

Lesung: Thomas Fischermann, Hamburg und Rio de Janeiro: Der letzte Herr des Waldes. Ein Indianerkrieger aus dem Amazonas erzählt vom Kampf gegen die Zerstörung seiner Heimat und von den Geistern des Urwalds
Ort: Stadthalle Wolfhagen, Kurfürstenstraße 20
Eintritt: 8 € In Kooperation mit der VHS Region Kassel und der Buchhandlung Mander, Wolfhagen

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende. Bei der Lesung mit Thomas Fischermann ist der Eintritt für diese Personengruppen auf 4 € reduziert.

Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.