Diese Seite drucken
Mittwoch, 14 September 2016 09:54

Frauenleben im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit im Wolfhager Land

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die renommierte Forscherin Prof. Dr. Heide Wunder Die renommierte Forscherin Prof. Dr. Heide Wunder Jochen Ebert

Vortrag von Prof. Dr. em. Heide Wunder, Bad Nauheim
Dienstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr
Es ist schwierig, den Lebensbedingungen und Erfahrungen von Frauen in der städtischen und dörflichen Gesellschaft des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit auf die Spur zu kommen. Für das Mittelalter sind die Zeugnisse im Stadtarchiv Wolfhagen spärlich, denn die aufschlussreichen Gerichts- und Rechnungsakten fehlen, daher mangelt es vor allem an Hinweisen auf die Frauen aus den unterbürgerlichen Schichten.

Immerhin erlauben die Stiftungen von Wolfhagerinnen für die im engeren oder weiteren Umkreis Wolfhagens bestehenden Klöster Rückschlüsse auf die Frömmigkeitspraxis und die güterrechtliche Stellung der Bürgerinnen, denn sie konnten selbst über eigenes Gut verfügen.
Besser steht es für die Zeit von der Reformation bis 1800, in der die ökonomische Lage und damit die Lebensverhältnisse von Bürgerinnen, Beisitzerinnen, Soldatenfrauen und Hospitalitinnen aus Erbprozessen, Kirchenbüchern, Akten der Kirchenzucht sowie in den Eheprotokollen und Katastern des 18. Jahrhunderts fassbar werden. Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf der frühneuzeitlichen Stadt Wolfhagen. Die dörfliche Gesellschaft im Wolfhager Land wird mit einer denkwürdigen „Geschichte“ beleuchtet.

Frau Prof. Dr. Wunder studierte Geschichte, Anglistik und Philosophie an der Universität Hamburg; Promotion 1964 zu einem siedlungsgeschichtlichen Thema. Von 1977-2004 war sie Professorin für Sozial- und Verfassungsgeschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Kassel. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Geschichte der ländlichen Gesellschaft, Historische Frauen- und Geschlechterforschung, Adel.

Ort: Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1, 34466 Wolfhagen
Dienstag, 4. Oktober 2016, 19.30 Uhr
Eintritt: 5 €, Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei.

Weitere Informationen: Regionalmuseum Wolfhager Land, 05692/992431, www.regionalmuseum-wolfhager-land.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Gelesen 1747 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 14 September 2016 10:12