Donnerstag, 16 Dezember 2010 15:09

Das Regionalmuseum Wolfhager Land 2010 - Ein Rückblick

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

 

Ansprache des hauptamtlichen Museumsleiters Dr. Jürgen Römer anlässlich der Adventsfeier der ehrenamtlichen Aufsichtskräfte am 15. 12. 2010

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

der heutige Abend ist Ihr Abend, weil wir uns bei Ihnen für Ihr ehrenamtliches Engagement bedanken wollen, ohne das ein Museum wie das unsere nicht überleben kann. Mein Dank gilt also allen Ehrenamtlichen und daneben namentlich den Herren Klinkhardt, Möse und Schiffner sowie den weiteren Vorstandsmitgliedern. Dank geht auch an Frau Langner, die leider unterdessen aus dem Museum ausgeschieden ist, sowie an die beiden letzten 1-€-Kräfte, Herrn Reichelt und Frau Kanngießer. Last not least will ich mich auch bei unseren Schulpraktikanten Alicia Riss und Simon Thouet bedanken, die im Herbst drei Wochen hier gearbeitet haben.

Ich fühle mich nach anderthalb Jahren im Regionalmuseum Wolfhager Land wie daheim. Ich fahre morgens gerne hierher, und auch wenn es manchmal stressig ist und manche der äußeren Bedingungen besser sein könnten, habe ich es noch nie bereut, hier begonnen zu haben. Wie schon zur Weihnachtsfeier 2009 will ich Ihnen einen kurzen Jahresrückblick geben.

2009 habe ich auf den Wunsch nach einer Besuchersteigerung hingewiesen. Das haben wir erreicht. Prozentual hat sich die Zahl um weit über 30 % gesteigert gegen 2009, die Einnahmen aus Eintritt und Buchverkauf sogar um mehr als 40 %. Aber absolut dürften die Zahlen größer sein. Deswegen müssen wir alle gemeinsam weiter daran arbeiten, die Menschen in das Museum zu holen. Zu oft noch haben wir ganze Tage, an denen sich kaum ein Besucher ins Museum verirrt, zu selten haben wir Schulklassen oder andere Gruppen hier.

Um Ihre Geduld nicht übermäßig zu strapazieren, will ich nun in Stichworten einige wichtige Ereignisse und Entwicklungen aus dem zu Ende gehenden Jahr zusammenfassen:

Frischer Wind ist der Hans-Staden-Wanderausstellung zuteil geworden. Sie ist seit längerer Zeit ohne Unterbrechung unterwegs, und das wird auch so bleiben. Wir haben sie im jetzt ablaufenden Jahr in Husum im Nordsee-Museum gezeigt, anschließend war sie im Universitätsmuseum Tübingen. Im Januar werden wir sie in Grünberg im Kreis Gießen, dem Herkunftsort des bekannten Brasilienforschers Theo Koch-Grünberg, zeigen, von wo aus sie voraussichtlich in das Unternehmensmuseum der Kärcher-Gruppe nach Winnenden in Baden-Württemberg gehen wird. Sie ist ein exzellenter Werbeträger für das Museum, die Stadt und die Region geworden. Zudem konnten wir vom letzten Verlag die Restauflage der Fouquet-Ausgabe des Stadentexts günstig übernehmen und nun unseren Besuchern und denen der Wanderausstellung anbieten.

Die 2009 begonnenen Arbeiten am neuen Registratursystem in der Museumsverwaltung gehen weiter und stehen vor ihrer abschließenden Phase. Dann wird es erheblich leichter möglich sein, in der Museumsverwaltung mit dem anfallenden Schriftverkehr umzugehen und in den Akten etwas zu suchen.

Eine Versteigerung von Bildern Wolfgang Halfars zu Gunsten des Museums erbrachte im Frühjahr einen knapp vierstelligen Geldbetrag. Im März wurde das neue Hinweisschild für das Museum an der Ritterstraße aufgestellt. Dazu haben wir aus einer Spende der Kasseler Sparkasse drei neue Fahnen als Blickfang für das Museum anschaffen können. Einen wichtigen Einschnitt bedeutete das Ende einer Ära, als Herr Helmut Schröder nach fast 30 Jahren den Vorsitz des Museumsvereins in jüngere Hände legte. Als sein Nachfolger wurde Herr Karsten Kroll gewählt. Das Museum ist Herrn Schröder gegenüber zu großem Dank für seine Leistungen verpflichtet.

Als Neuerung wurde das Sparkassenmuseum im Dachgeschoss der Zehntscheune nun dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der im Herbst angekaufte Wolfhager Münzschatz soll dort in geeigneter Form präsentiert werden. Derzeit lagert er in der Sparkasse in Wolfhagen.

Zwei Vorträge erfreuten sich guten Zuspruchs. Museumsleiter Dr. Römer referierte über „Waldeck – Terra Incognita“, Vikar Johannes Reitze-Landau, Köln, am 29. 10. über „Die Renitenz in Nordhessen“. Der Internationale Museumstag am 16. Mai mit Spielen für Kinder und einem Geschichtenwettbewerb wurde gut besucht, im Vorfeld hatte die Presse auch gut berichtet. Überhaupt ist zu sagen, dass die Kooperation mit der lokalen Zeitung und anderen Medien sehr zufriedenstellend und vertrauensvoll ist.

An Sonderausstellungen gab es 2010 zu sehen: „Hans Staden und die Niederlande / Jan Staden en de Nederlanden“ lief als zweisprachige Kabinettausstellung vom 5. bis zum 1. August und stieß nicht nur bei niederländischen Besuchern auf freundliche Reaktionen. Die einheimischen Künstler Jochen Haase, Reiner Kunz und Christian Schüßler präsentierten vom 16. 8. – 19. 9. ihre Arbeiten in der Galerie. Derzeit läuft seit dem 18. 11. die Sonderausstellung „Meine Elisabeth und andere fotografische Arbeiten von Jürgen Römer“, die wir über Silvester hinaus bis zum 6. Januar verlängern werden. Vor allem die Eröffnungen der genannten Ausstellungen waren jeweils gut besucht.

Vorangekommen ist die Arbeit der Arbeitsgruppe „Schule und Museum“, wenngleich man sich das Interesse der Schulen und der Lehrerschaft gerne größer wünschte. Wegen unvorhersehbarer technischer Probleme bei der Herstellung der Druckvorstufe verzögert sich die Fertigstellung der Schüler- und Lehrermaterialen etwas und wird erst nach dem Jahresanfang erfolgen. Ein von Museumsleiter Römer erstellter Kinderführer für das Museum befindet sich im Druck und wird hoffentlich noch knapp vor Weihnachten fertig. Er wendet sich an 6-12-jährige Kinder und ermöglicht es ihnen, das Museum in kindgerechter Weise in Begleitung ihrer Eltern oder anderer Personen für sich zu entdecken. Er wird für einen Preis von 50 ct angeboten werden.

Wolfhagen als Standort der Geopark-Region Wolfhager Land ist unter dem Stichwort „Zwischen Saurierspuren und Feuerbergen“ innerhalb des nationalen Geoparks „GrenzWelten“ zu einer festen Größe geworden. Wir sind sicher, dass die Themen Geologie und Paläontologie in Zukunft mehr Besucher anziehen werden.

Aus einer kleinen Überarbeitung der Homepage des Museums ist beinahe eine komplette Neugestaltung geworden. Nahezu alle Texte und Bilder wurden gegen neuere und freundlichere ausgetauscht. Die neue Homepage ist ein Schmuckstück geworden und macht als weltweit erreichbare Visitenkarte des Museums auf die Besucher einen soliden, freundlichen und modernen Eindruck.

Das Klostermuseum Burghasungen schreitet seiner Fertigstellung entgegen. Die letzten vertraglichen Einzelheiten müssen noch geklärt werden, dann wird das „Klostermuseum Burghasungen im Regionalmuseum Wolfhager Land“ 2011 vollendet werden können.

Wir haben uns für eine Öffnung des Museums zwischen den Jahren vom 28. bis zum 30. 12. und im Januar unter der Woche ohne die Wochenenden entschließen können. Damit wird eine nochmalige Ausweitung der Öffnungszeiten gegenüber 2009/2010 sichergestellt.

Für das kommende Jahr haben wir folgende Themen auf der Agenda: Wir möchten versuchen, zwei Sonderausstellungen zu machen, eine zum Thema „Migration“ am Beispiel der sogenannten „Gastarbeiter“. Wir wollen Menschen aus dieser Gruppe bitten, ihre Erfahrungen und Erlebnisse in einem Koffer zu gestalten und zu zeigen. In einer zweiten Schau soll es um „Mein Lieblingsspielzeug“ gehen, wobei damit augenzwinkernd nicht nur Spielsachen, sondern auch anderes, Bohrmaschinen, Autos, Küchenmaschinen und vieles mehr, gemeint sind. Zu beiden Ausstellungen erhoffen wir uns eine rege Beteiligung aus der Bevölkerung.

Gemeinsam mit dem Heimat- und Geschichtsverein werden wir mit Frau Dr. Xenia Stolzenburg in der ersten Jahreshälfte einen Vortrag und eine Tagesfahrt unter dem Thema „Romanik in Nordhessen“ veranstalten. In einem zweiten Vortrag im Herbst wird Prof. Dr. Holger Gräf über „Nordhessen im Dreißigjährigen Krieg“ sprechen. An Kunstausstellungen planen wir eine Schau hauptsächlich weniger bekannter Werke von Wilhelm Fischer, dies natürlich in Kooperation mit Herrn Dirk Lindemann. Eine zweite Kunstausstellung wird es voraussichtlich geben, sie ist derzeit noch in Planung. Am 15. Mai ist Internationaler Museumstag, wir werden uns wieder daran beteiligen. Weiterhin stehen Fragen der Entwicklung des Museums in die Zukunft, der lokalen und eventuell auch der regionalen Militärgeschichte, die Anschaffung eines Audio-Guide-Systems für das Museum, eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Stadt, die Gewinnung neuer ehrenamtlicher Kräfte, eine Klärung des Verhältnisses zu den Schulen und die Vertiefung der Kooperation mit dem Heimat- und Geschichtsverein Wolfhagen an.

Wir schauen hoffnungsvoll in die Zukunft. Das Museum wird seinen Stellenwert als kulturelles Zentrum des Wolfhager Landes behalten. Daran arbeiten Sie alle mit, und deswegen gilt Ihnen zum Abschluss noch einmal mein herzlichster Dank! Ich wünsche Ihnen eine frohe Advents- und eine gesegnete Weihnachtszeit sowie ein gesundes und friedvolles Jahr 2011. Vorweg aber wollen wir uns nun gemeinsam einen schönen Abend gönnen!

 

Gelesen 63729 mal Letzte Änderung am Dienstag, 21 Dezember 2010 12:02

Veranstaltungen

-Jahresprogramm 2022-


Dienstag, 27. September, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Franz Obermeier, Kiel: Das neu entdeckte Original von Stadens Warhaftiger Historia in Halle (Arbeitstitel). Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 18. Oktober, 19.00 Uhr
Vortrag: Dr. Heiner Borggrefe, Lemgo: „Hans Staden in der „Newen Welt America“. Wie lebte die indigene Bevölkerung Brasiliens vor 450 Jahren. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 8. November, 19 Uhr

FÄLLT WEGEN KRANKHEIT AUS!
Vortrag: Klaus Lindenmeyer, Mainz: „Vom Einzeller zum Sapiens, oder: Was haben wir von wem?“. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

-----------

 

Dienstag, 15. März, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Jürgen Römer, Korbach: Armenien – Land zwischen Orient und Okzident. Ort: Sitzungssaal Hotel-Restaurant-Café „Altes Rathaus“, Kirchplatz 1,  Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich: Museum: Tel. 05692-992431; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Sonntag, 15. Mai (Internationaler Museumstag)
Sonderausstellung bis 14. Juli: „Was ist schön? Weibliche Schönheitsideale im Wandel der Zeit“, mit Blick auf „Schönheit im Wolfhager Land“
14:00 Uhr Ausstellungseröffnung: 14 Uhr; Open-Air-Veranstaltung, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Dienstag, 28. Juni, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Axel Lindloff, Edertal: Von der Last des Rasierens bis zur Lust des Barttragens – ein Blick auf männliche Schönheitsideale des 19./20. Jahrhunderts und das Wolfhager Friseurhandwerk. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Donnerstag, 15. September, 18 Uhr bis 30. Oktober

Sonderausstellung: „Wen interessiert denn sowas? Hans Stadens Brasilienreisen im 16. Jahrhundert; 18 Uhr Ausstellungseröffnung, Open-Air-Veranstaltung mit Pedro Soriano und Kollegen, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


Alle Veranstaltungen finden unter Einhaltung der jeweils aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.

Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.