Mittwoch, 07 Juli 2010 14:25

Staden und die Niederlande - Studioausstellung eröffnet

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am 5. Juli wurde die neue Studioausstellung "Hans Staden und die Niederlande - Jan Staden en de Nederlanden" im Regionalmuseum Wolfhager Land eröffnet. Der Vorsitzende des Museumsvereins, Regionaldirektor Karsten Kroll von der Kasseler Sparkasse, wies in seiner Begrüßung der etwa zwei Dutzend Gäste auf die historische Bedeutung Stadens für Wolfhagen hin. Die Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Kassel, Susanne Selbert, dankte in ihrem Grußwort den Verantwortlichen im Museum für ihre Arbeit und zeigte sich sehr interessiert an Staden und seinem Werk. Wolfgang Schiffner, ehrenamtlicher Museumsleiter und Stadenexperte, brachte in seiner Einführung die Ausstellung den Besuchern nahe. Er hat die Ausstellung inhaltlich vorbereitet.

 

 

Unter den Gästen waren auch einige Niederländer, die teils seit vielen Jahren in Wolfhagen leben. Sie hatten es sich nicht nehmen lassen, zur Eröffnung zu kommen. Bürgermeister Reinhard Schaake wies in seinem Grußwort auf die Rolle hin, die Hans Staden für die Entwicklung des Tourismus in der Region zukomme. Dann eröffnete der Hauptamtliche Museumsleiter Dr. Jürgen Römer die Ausstellung, für deren grafische Gestaltung und technische Umsetzung er verantwortlich zeichnet. Die Ausstellung zeigt anschaulich, wie die Motive der einfachen Holzschnitte aus der Erstausgabe des Stadentextes von 1557 über die Ausgabe bei de Bry hin zu einer im Original gezeigten niederländischen Übersetzung von 1706 künstlerisch weiterentwickelt wurden. Texttafeln geben den Besucherinnen und Besuchern das notwendige Hintergrundwissen, die Bildtafeln stellen jeweils eine ältere und eine jüngere Illustration gegenüber. Die ersten Besucher lobten die Klarheit und Eindrücklichkeit der Ausstellung. Hintergründe zum Thema in deutsch und niederländisch:

Hans Staden und die Niederlande – Jan Staden en de Nederlanden

Hans Staden war ein aus Nordhessen stammender Büchsenschütze, der um die Mitte des 16. Jahrhunderts in portugiesischen Diensten als Gefangener neun Monate in einem Indianerdorf in Brasilien lebte und darüber in Wolfhagen ein Buch schrieb. Es ist das erste Buch, das in Europa über Brasilien aus eigener Anschauung erzählte. Diese Ausstellung will die Bedeutung von Hans Stadens Warhaftiger Historia in den Niederlanden vorstellen.

Eindrucksvoll kann das anhand der Holzschnitte des Originals gezeigt werden. Sie wurden in niederländischen Ausgaben als Vorlagen für neue, künstlerisch hochwertige Kupferstiche gewählt.

Dabei wurde der Einfluss der Stiche von de Bry in seiner Textausgabe der Warhaftigen Historia in der Sammlung von Reiseberichten über Amerika von 1593 berücksichtigt.


Zur Ausstellung:

A. In der Vitrine befindet sich das Original der Warhaftigen Historia von 1706 und weitere Informationen zur Zeit.

B. Die Wandtafeln lassen die Entwicklung und Veränderung der Bilder von Staden bis zur Ausgabe von 1706 erkennen. Informationstafeln erläutern historische Zusammenhänge.

Tafel 1: Bilder berichten von Brasilien – die Bedeutung von Stadens Illustrationen

Tafeln 2-2c: Die Holzschnitte im Original (1557) werden zur Vorlage bei de Bry (1593)

Tafeln 3-3c: Die Stiche von de Bry werden zur Vorlage bei Pieter van der Aa (1706)

Tafeln 4-6: Informationen zur Rezeption der Warhaftigen Historia in den Niederlanden

Tafeln 7-7f: Die doppelseitigen Kupferstiche in der Ausgabe von Pieter van der Aa im Bezug zu den Holzschnitten des Originals

Tafel 8: Staden gerät in den Niederlanden in Vergessenheit


Hans Staden und die Niederlande – Jan Staden en de Nederlanden

Jan Staden was een uit Noord-Hessen afkomstige kanonnier, die rond het midden van de 16de eeuw in Portugese dienst negen maanden als gevangene in een Indianendorp in Brazilië leefde en daarover in Wolfhagen een boek schreef. Het is het eerste boek, dat in Europa over Brazilië uit eigen waarneming vertelde. Deze tentoonstelling wil de betekenis van Jan Stadens Warhaftige Historia in de Nederlanden belichten.

Aan de hand van de houtsneden van het origineel kan dat op een indrukwekkende manier worden getoond. Ze werden in Nederlandse uitgaven als modellen voor nieuwe, artistiek hoogwaardige kopergravures gekozen.

Daarbij werd rekening gehouden met de invloed van de gravures van De Bry in zijn tekstuitgave van de Warhaftige Historia in de collectie reisverhalen over Amerika van 1593.


Over de tentoonstelling:

A. In de vitrine bevindt zich het origineel van de Warhaftige Historia von 1706 en verdere informatie over de tijd.

B. De borden laten de ontwikkeling en verandering van de afbeeldingen van Staden tot de uitgave van 1706 zien. Informatieborden lichten historische verbanden toe.

Bord 1: Afbeeldingen berichten over Brazilië – de betekenis van Stadens illustraties

Borden 2-2c: De houtsneden in het origineel (1557) worden tot model bij De Bry (1593)

Borden 3-3c: De gravures van De Bry worden tot model bij Pieter van der Aa (1706)

Borden 4-6: Informatie over de receptie van de Warhaftige Historia in de Nederlanden

Borden 7-7f: De kopergravures van twee pagina’s in de uitgave van Pieter van der Aa in relatie tot de houtsneden van het origineel

Bord 8: Staden geraakt in de Nederlanden in vergetelheid

(Übersetzung der Ausstellungstexte und der Kurzinformation: Stijn Vanclooster M. A., Wien)

Gelesen 61045 mal Letzte Änderung am Samstag, 30 Oktober 2010 14:13

Veranstaltungen

-Jahresprogramm 2022-

Sonntag, 15. Mai (Internationaler Museumstag)
Sonderausstellung bis 14. Juli: „Was ist schön? Weibliche Schönheitsideale im Wandel der Zeit“, mit Blick auf „Schönheit im Wolfhager Land“
14:00 Uhr Ausstellungseröffnung: 14 Uhr; Open-Air-Veranstaltung, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Dienstag, 28. Juni, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Axel Lindloff, Edertal: Von der Last des Rasierens bis zur Lust des Barttragens – ein Blick auf männliche Schönheitsideale des 19./20. Jahrhunderts und das Wolfhager Friseurhandwerk. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Donnerstag, 8. September bis 30. Oktober
Sonderausstellung: „Wen interessiert denn sowas? Die ‚Warhaftige Historia‘ Hans Stadens und ihre Leserschaft“; 19 Uhr Ausstellungseröffnung, Open-Air-Veranstaltung, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Dienstag, 27. September, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Franz Obermeier, Kiel: Das neu entdeckte Original von Stadens Warhaftiger Historia in Halle (Arbeitstitel). Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 18. Oktober, 19.00 Uhr
Vortrag: Dr. Heiner Borggrefe, Lemgo: „Hans Staden in der „Newen Welt America“. Wie lebte die indigene Bevölkerung Brasiliens vor 450 Jahren. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 8. November, 19 Uhr
Vortrag: Klaus Lindenmeyer, Mainz: „Vom Einzeller zum Sapiens, oder: Was haben wir von wem?“. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 15. März, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Jürgen Römer, Korbach: Armenien – Land zwischen Orient und Okzident. Ort: Sitzungssaal Hotel-Restaurant-Café „Altes Rathaus“, Kirchplatz 1,  Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich: Museum: Tel. 05692-992431; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel


Alle Veranstaltungen finden unter Einhaltung der jeweils aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.

Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.