Donnerstag, 18 Mai 2017 14:37

Sonderausstellung "Reformation"

Artikel bewerten
(1 Stimme)
 Durch die Jahrhunderte wurde die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung publiziert. Hier eine Ausgabe aus der Fürstlich-Waldeckischen Hof- und Regierungs-Buchdruckerei Joh. Jac. Weigel, Mengeringhausen (heute Bad Arolsen) von 1800. Durch die Jahrhunderte wurde die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung publiziert. Hier eine Ausgabe aus der Fürstlich-Waldeckischen Hof- und Regierungs-Buchdruckerei Joh. Jac. Weigel, Mengeringhausen (heute Bad Arolsen) von 1800. Bickel

Dr. Martin Luther und seine Zeit

Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Anschlag der 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg zum 500. Mal - so die Überlieferung.

Allgemein wird dieses Ereignis als Beginn der Reformation betrachtet. Nach Hessen kam sie 9 Jahre später. Hier war es Philipp von Hessen der im Jahr 1526 in Homberg/Efze. die geistliche und weltliche Elite seiner Landgrafschaft um sich versammelte. Resultat der „Homberger Synode“ war die Einführung einer neuen reformierten Kirche. In Wolfhagen war es ein Pfarrer namens Magister Johannes Kempach, der im Jahr 1528 die Reformationsordnung einführte.

Martin Luther war nie in Wolfhagen. Seine Lehren allerdings kamen noch zu seinen Lebzeiten, und sie wirken bis heute. Es ist also an der Zeit, auch den Reformator selbst einmal nach Wolfhagen zu holen. Das Regionalmuseum Wolfhager Land und die evangelische Kirchengemeinde Wolfhagen tun dies in Form einer Ausstellung, die das Wirken Luthers in seiner Zeit aufzeigt. Pfarrer i. R. Wilhelm Schmidt hat eine umfangreiche und hochkarätige Ausstellung zusammengestellt. Präsentiert werden perse Druckwerke, Münzen, Bilder, Schriften, Haushaltsgegenstände und vieles mehr.

Welche Wirkungen das reformatorische Geschehen in Wolfhagen hatte, haben die Mitarbeiter des Regionalmuseum Wolfhager Land zusammengestellt.

Die Ausstellung „Reformation – Dr. Martin Luther und seine Zeit“ wird am Donnerstag, den 1. Juni, um 19.30 Uhr in der Zehntscheune des Regionalmuseum Wolfhager Land eröffnet. Sie ist bis einschließlich Sonntag, den 1. Oktober zu den Museumsöffnungszeiten zu sehen.

 

Eröffnung: 1. Juni, 19.30 Uhr

 

Ort: Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1, Wolfhagen

 

2. Juni bis 1. Oktober

 

Weitere Informationen: Regionalmuseum Wolfhager Land, 05692/992431, www.regionalmuseum-wolfhager-land.de

Gelesen 5555 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 Juni 2017 17:34

Veranstaltungen

 

--Veranstaltungen 2024--

 

Sonntag, 10. März, 15 Uhr 

Erzählcafé

Zum Thema: Magie und Aberglaube im Wolfhager Land

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 25. April, 19 Uhr Ausstellungseröffnung

bis Sonntag, 21. Juli

Ausstellung

Sonderausstellung: Magie und Aberglaube im Mittelalter 

Einführung in die Ausstellung: Beate Bickel M. A.

Musikalische Begleitung: Korydwenn

 

 

Sonntag, 19. Mai, 14-17 Uhr

Familientag

Internationaler Museumstag

14 Uhr: Mittelalterlicher Bogenbau mit Michael Stiller, Ippinghausen 

16 Uhr: Barbara Rüffert erzählt Märchen

Selbstgebackener Kuchen, Kaffee und gekühlte Getränke und gute Laune

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr

Vortrag / Lesung / Gespräch - Himmel hilf!

Vortrag: Dr. Tillmann Bendikowski, Hamburg: Himmel hilf! Warum wir Halt in übernatürlichen Kräften suchen

(gemeinsam mit der Buchhandlung Mander)

Eintritt 5 Euro, SchülerInnen und Studierende frei

 

Anfang Juli

Ausstellung

Ausstellung von Schülerarbeiten, Wahlunterricht Kunst Klasse 10 der Walter-Lübcke-Schule mit Karin Balkenhol

 

Donnerstag, 12. September, 19 Uhr

Vortrag - Die große Welt im kleinen Format

Prof. Dr. Sabine Thümmler, Berlin: Die große Welt im kleinen Format. Möbelstile in Wolfhager Puppenstuben zwischen Historismus und Neuer Sachlichkeit.

Eintritt 3 Euro, Mitglieder des Museumsvereins, SchülerInnen und Studierende frei

 

Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr-16.30 Uhr

Musik

Mittelalterliche Musik mit Korydwenn, Ippinghausen

Einritt frei, Spenden erbeten!

 

 

 
Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.
 
Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.