Donnerstag, 09 November 2017 14:51

Gab es eine Wiederentdeckung der Bibel durch Martin Luther? Spätmittelalterlicher Bibelgebrauch und reformatorisches Schriftverständnis.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dr. Uwe Schäfer Dr. Uwe Schäfer Privat

Vortrag am 15.11. 19.30 Uhr Dr. Uwe Schäfer, Wasenberg:

Das Regionalmuseum Wolfhager Land, die Evangelische Kirchengemeinde Wolfhagen und die VHS Region Kassel laden herzlich zum Vortrag von Dr. Uwe Schäfer ein.

Dr. Schäfer geht in seinen visualisierten Ausführungen der Frage nach, was das unmittelbar Neue und Besondere an dem Bemühen Luthers hinsichtlich seines Bibelverstehens und seiner Bibelübersetzung war. Mittels eines klärenden Blicks auf die spätmittelalterlichen Bibelverwendungen und einer Darlegung des reformatorischen Schriftprinzips werden Luthers Einstellung zur Heiligen Schrift und die sich daraus (bis heute) ergebenden Konsequenzen für Theologie und Kirche verdeutlicht. Durch diese Wahrnehmung soll nicht nur sichtbar werden, dass Luthers Bibelübersetzung des Jahres 1534 sprachlich und inhaltlich als Meisterwerk zu gelten hat, sondern die Bibel für den Reformator grundlegend ein Medium der Glaubens- und Herzensbildung ist.
Zur Person:
Der promovierte Theologe, Dr. Uwe Schäfer (Jahrgang 1970), ist Pfarrer der EKKW und derzeit Schulpfarrer an der Melanchthon-Schule Steinatal, Gymnasium der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Vermittlung der christlichen Religion in Geschichte (v. a. im Bereich der hessischen Kirchengeschichte)  und Gegenwart. Jüngst hat er seine religionspädagogische Fragestellung bei Stadens "Warhaftiger Historia" angewendet und theologische Konsequenzen gezogen.
Gemeinsam mit der Volkshochschule Region Kassel und der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen im Evangelischen Gemeindezentrum Wolfhagen, Hans-Staden-Straße 24.
Eintritt: 5,00 € Für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei!

Gelesen 5328 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 09 November 2017 14:56

Veranstaltungen

 

--Veranstaltungen 2024--

 

Sonntag, 10. März, 15 Uhr 

Erzählcafé

Zum Thema: Magie und Aberglaube im Wolfhager Land

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 25. April, 19 Uhr Ausstellungseröffnung

bis Sonntag, 21. Juli

Ausstellung

Sonderausstellung: Magie und Aberglaube im Mittelalter 

Einführung in die Ausstellung: Beate Bickel M. A.

Musikalische Begleitung: Korydwenn

 

 

Sonntag, 19. Mai, 14-17 Uhr

Familientag

Internationaler Museumstag

14 Uhr: Mittelalterlicher Bogenbau mit Michael Stiller, Ippinghausen 

16 Uhr: Barbara Rüffert erzählt Märchen

Selbstgebackener Kuchen, Kaffee und gekühlte Getränke und gute Laune

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr

Vortrag / Lesung / Gespräch - Himmel hilf!

Vortrag: Dr. Tillmann Bendikowski, Hamburg: Himmel hilf! Warum wir Halt in übernatürlichen Kräften suchen

(gemeinsam mit der Buchhandlung Mander)

Eintritt 5 Euro, SchülerInnen und Studierende frei

 

Anfang Juli

Ausstellung

Ausstellung von Schülerarbeiten, Wahlunterricht Kunst Klasse 10 der Walter-Lübcke-Schule mit Karin Balkenhol

 

Donnerstag, 12. September, 19 Uhr

Vortrag - Die große Welt im kleinen Format

Prof. Dr. Sabine Thümmler, Berlin: Die große Welt im kleinen Format. Möbelstile in Wolfhager Puppenstuben zwischen Historismus und Neuer Sachlichkeit.

Eintritt 3 Euro, Mitglieder des Museumsvereins, SchülerInnen und Studierende frei

 

Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr-16.30 Uhr

Musik

Mittelalterliche Musik mit Korydwenn, Ippinghausen

Einritt frei, Spenden erbeten!

 

 

 
Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.
 
Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.