Donnerstag, 15 Februar 2018 13:54

Die Kunst, Kunst zu erhalten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Anne Harmssen am Mikroskop Anne Harmssen am Mikroskop

Donnerstag, 1. März, 19.30 Uhr, Vortrag von Anne Harmssen, Leiterin der Restaurierungswerkstätten der Museumslandschaft Hessen Kassel.

Um die Erhaltung von Kunst- und Kulturgut kümmern sich in der Regel Restauratoren aus allen Fachgebieten, die an der Fachhochschule oder Akademie ihren Masterabschluss in einem Spezialgebiet der Restaurierung absolviert haben, aber darüber hinaus auch langjährige praktische Erfahrungen im Umgang mit historischer Substanz besitzen.

Anne Harmssen, Leiterin der Abteilung Restaurierung der Museumslandschaft Hessen Kassel berichtet über die Herangehensweise der Restauratoren an schadhafte Kunstobjekte. Von der Voruntersuchung bis hin zur praktischen Durchführung der Maßnahemn berichtet Sie u.a. auch über die Fähigkeiten, die Restauratoren besitzen sollten, und über die Neugier, die sie treibt, mehr über die Materialität und die Authentizität der ihnen anvertrauten Kunstwerke herauszufinden. Sie zeigt verschiedene Beispiele aus dem Bereich Gemälderestaurierung, bei denen es sehr deutlich wird, welcher Kunstfertigkeit es bedarf, um Kunst zu erhalten, aber auch wie wichtig es für die Kunstwissenschaft ist, den Spuren des Künstlers im mikroskopischen Detail zu folgen. Anne Harmssen absolvierte eine Ausbildung zur Restauratorin für Gemälde und polychrome Skulptur in zwei privaten Restaurierungsateliers und im Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig. Im Anschluss war sie angestellt als Restauratorin für Gemälde am Herzog Anton Ulrich Museum, Braunschweig. Sie erhielt ein Stipendium für einen sechsmonatigen Arbeitsaufenthalt am Canadian Conservation Institute in Ottawa, Kanada und wurden dann Leiterin der Restaurierungsabteilung an der Dunedin Public Art Gallery, Dunedin, Neuseeland. Seit 2007 leitet sie die Abteilung Restaurierung der Museumslandschaft Hessen Kassel.

Donnerstag, 1. März, 19.30 Uhr, Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1, Wolfhagen

Eintritt 3,00 €. Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei.
 

Gelesen 1322 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Februar 2018 14:06

Veranstaltungen

Jahresprogramm 2019

Donnerstag, 15. August, 19.30h Ausstellungseröffnung bis Sonntag, 27. Oktober

Sonderausstellung: 1918/19 1932/33 Zeitenwende. Möglichkeiten und Probleme in der ersten deutschen Demokratie - die Weimarer Republik      mit Wolfhager Schwerpunkt
In Kooperation mit dem Heimat- und Geschichtsverein Wolfhagen und der VHS Region Kassel
Eintritt am Eröffnungstag frei, sonst Museumseintritt

Dienstag, 27. August, 19.30 Uhr
Vortrag: Wolfgang Hoffmann, Dortmund: Die schwierigen Anfänge der Weimarer Republik – von der Novemberrevolution bis zur Weimarer Koalition 1918-19
3 €; Museumsmitglieder, Schüler und Studenten frei

Donnerstag, 19. September, 19.30 Uhr
Vortrag: Jochem Wolff, Dr. Klaus-Peter Lorenz: Weimarer Revue - Verrat der Vernunft. Literarisches - Musikalisches - Politisches
7 €; Museumsmitglieder, Schüler und Studenten frei
 
Dienstag, 12. März, 19.30h
Vortrag: Klaus Albrecht, Altendorf: Tod und Wiedergeburt. Steinkammergräber und religiöse Vorstellung im Neolithikum.
3 €; Museumsmitglieder, Schüler und Studenten freiMittwoch, 3. April, 19.30h
 
Vortrag: Dr. Torsten Reters, Schwerte: „Es lebe die Weimarer Republik!“ – (Kultur)geschichtliche Skizzen zur ersten deutschen staatlichen Demokratie 1918-33
3 €; Museumsmitglieder, Schüler und Studenten frei
 
Sonntag, 19. Mai Internationaler Museumstag
„Zwischen Feuerbergen und Saurierspuren“
14-16 Uhr: Kinderaktionen, Peter Hankel und sein Vulkan, Kontinentespiel, Edelsteinsuche.
Gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.
16 -17 Uhr: Vortrag: Norbert Panek, Leiter der Geoparks Grenzwelten: Zwischen Feuerbergen und Saurierspuren.
Eintritt frei!
 



Alle Veranstaltungen in Kooperation mit der VHS Region Kassel und freundlicher Unterstützung der Kasseler Sparkasse und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel. Die Ausstellung mit Unterstützung des Hess. Museumsverbandes. Vielen Dank!