Donnerstag, 17 Mai 2018 15:10

Wahlpflichtkurs Kunst der Wilhelm-Filchner-Schule zeigt Arbeiten zu Hans Staden im Museum Wolfhager Land in Wolfhagen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Amelie Rehrmann: Ohne Titel, gemaltes Visual, 2018 Amelie Rehrmann: Ohne Titel, gemaltes Visual, 2018 Karin Balkenhol

Ausstellung: HANS STADEN UND WIR – WIE SICH ALLES WANDELTE

Hans Staden – DAS Thema in Wolfhagen.

Seine Berichte von Gefangenschaft und dem Leben der Tupinambá aus dem 16.Jahrhundert ziehen Leser immer wieder in den Bann. Sie sind auch immer wieder neu ein interessantes Thema für Unterricht, diesmal für Kunstunterricht.

Die Teilnahme am Documentaagentenprogramm 2017 ermöglichte dem WPU-Kurs Kunst unter Leitung von Karin Balkenhol bereits im letzten Schuljahr einen kurzen Ausflug in die Welt Hans Stadens (HNA Bericht vom Mai 2017). Die Schülerinnen und Schüler hatten damals den Auftrag, ihre moderne Welt in den Holzstichen des Hans Staden-Buches wiederzufinden und neu zu gestalten.
In einer zweiten Phase der Auseinandersetzung wählte jede Schülerin/ jeder Schüler ein Kapitel der beiden Bücher Hans Stadens aus: Wie Gott mir ein Zeichen gab, Wie sie schlafen, Worin sie auf dem Wasser fahren, Wie geschickt sie wilde Tiere mit Pfeilen schießen,....  Mit diesem thematischen Hintergrund ließen die Schülerinnen und Schüler den Blick von den Bedingungen des Lebens bei den Tupinambá, das Hans Staden beschreibt, gezielt schweifen hin zu den heutigen Bedingungen, die unser Leben ausmachen. Welche Verhaltensweisen kennen wir, welche können wir uns erklären, was hat sich grundlegend geändert? Grundlegend Menschliches konnten die Schülerinnen und Schüler wiederfinden, von alten Gebräuchen konnten sie sich abgrenzen.
Bei der Frage nach dem WIE → das Gedachte und Diskutierte in eine künstlerische Arbeit umzusetzen, stand die documenta 14 Pate. Neue Formen moderner Kunst, wie Videoprojektion, Klanginstallation, Performance, Lichtskulptur verbunden mit den bekannten Medien wie Malerei, Zeichnung, Druck, wie man sie in der Rauminstallation von Andreas Anglikadis im Kasseler Stadtmuseum 2017 sehen konnte, wurden ausprobiert und in Besitz genommen.
Das Ergebnis ist gut geplant, kommt anregend daher, wie es wirkt, kann man erst wissen, wenn die Ausstellung steht.
Das Museum Wolfhager Land hat uns großzügig seine Pforten geöffnet. Frau Bickel und Herr Schiffner haben sich schnell und wunderbar kooperativ auf dieses Experiment der Schülerkunst im Museum eingelassen. Dafür sind alle Schüler und ihre Lehrerin, Karin Balkenhol, sehr dankbar.
Seine Sie herzlich eingeladen, sich diese experimentellen künstlerischen Ideen anzusehen.

Ausstellung: HANS STADEN UND WIR – WIE SICH ALLES WANDELTE
zu sehen vom 30.05.2018 bis 05.06.2018
Vernissage mit Performance am 29.05.2018 um 19.00 Uhr
in der Zehntscheune des Museums

Karin Balkenhol


Gelesen 4653 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Mai 2018 15:16

Veranstaltungen

 

--Veranstaltungen 2024--

 

Sonntag, 10. März, 15 Uhr 

Erzählcafé

Zum Thema: Magie und Aberglaube im Wolfhager Land

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 25. April, 19 Uhr Ausstellungseröffnung

bis Sonntag, 21. Juli

Ausstellung

Sonderausstellung: Magie und Aberglaube im Mittelalter 

Einführung in die Ausstellung: Beate Bickel M. A.

Musikalische Begleitung: Korydwenn

 

 

Sonntag, 19. Mai, 14-17 Uhr

Familientag

Internationaler Museumstag

14 Uhr: Mittelalterlicher Bogenbau mit Michael Stiller, Ippinghausen 

16 Uhr: Barbara Rüffert erzählt Märchen

Selbstgebackener Kuchen, Kaffee und gekühlte Getränke und gute Laune

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr

Vortrag / Lesung / Gespräch - Himmel hilf!

Vortrag: Dr. Tillmann Bendikowski, Hamburg: Himmel hilf! Warum wir Halt in übernatürlichen Kräften suchen

(gemeinsam mit der Buchhandlung Mander)

Eintritt 5 Euro, SchülerInnen und Studierende frei

 

Anfang Juli

Ausstellung

Ausstellung von Schülerarbeiten, Wahlunterricht Kunst Klasse 10 der Walter-Lübcke-Schule mit Karin Balkenhol

 

Donnerstag, 12. September, 19 Uhr

Vortrag - Die große Welt im kleinen Format

Prof. Dr. Sabine Thümmler, Berlin: Die große Welt im kleinen Format. Möbelstile in Wolfhager Puppenstuben zwischen Historismus und Neuer Sachlichkeit.

Eintritt 3 Euro, Mitglieder des Museumsvereins, SchülerInnen und Studierende frei

 

Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr-16.30 Uhr

Musik

Mittelalterliche Musik mit Korydwenn, Ippinghausen

Einritt frei, Spenden erbeten!

 

 

 
Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.
 
Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.