Mittwoch, 03 Februar 2016 15:04

Brasilien - Mehr als Fußball und Samba

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Eine Multimedia-Show von Herbert Nolden, Mannheim
am Donnerstag, 18. Februar, 19.30 Uhr im Fachwerkraum der Zehntscheune des Regionalmuseum Wolfhager Land

Brasilien ist sowohl bevölkerungs- wie auch flächenmäßig der fünftgrößte Staat der Erde. Gleichzeitig ist es das Land mit der weltweit größten ethnischen Durchmischung sowie der größten Artenvielfalt. Neben seiner atemberaubenden Natur ist Brasilien vor allem wegen seiner Gegensätze und Vielfalt ein ebenso faszinierendes wie beliebtes Reiseziel. In seiner anderthalbstündigen Multimedia-Show beschreibt Herbert Nolden eine Reise durch den Nordosten Brasiliens und Amazonien.

Auf den ca. 4000 Kilometern von Salvador da Bahia nach Fordlândia wird der Zuschauer mit der Vielfalt und den Besonderheiten Brasiliens vertraut gemacht, indem verschiedene Aspekte des dortigen Lebens, der brasilianischen Lebensart, Gesellschaft und Natur beleuchtet werden. Mit eindrucksvollen Fotos vermittelt der Referent dem Zuschauer einen ebenso authentischen wie bleibenden Eindruck. Originalgeräusche und brasilianische Musik vertiefen das einzigartige Erlebnis. Nicht zuletzt zeigt Nolden Gegenden, die auch Hans Staden Mitte des 16. Jahrhunderts bereiste - in ihrer heutigen Gestalt.
Der 53-jährige Referent arbeitet als Restaurator von Gemälden und Skulpturen  am Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen. Daneben ist Herbert Nolden freiberuflich in der Fotografie tätig. Seine Faszination für Brasilien entstand 1996, als er für sieben Monate in Belo Horizonte arbeitete. Seither lässt ihn das Land nicht mehr los. Seit 2004 hat Nolden verschiedene soziale Projekte in Brasilien unterstützt. Daneben machte er eine Fotoreportage über Straßenkinder, eine weitere über eine Favela in Recife und erarbeitete zwei Dia-Vorträge sowie eine Multimedia-Show.

Donnerstag, 18. Februar 2016, 19.30 Uhr
Referent: Herbert Nolden, Mannheim
Ort: Zehntscheune des Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstraße 1, 1. Stock
Eintritt: 5,00 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei.
Weitere Informationen: Regionalmuseum Wolfhager Land, 05692/992431, www.regionalmuseum-wolfhager-land.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Gelesen 7600 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Februar 2016 14:26

Veranstaltungen

 

--Veranstaltungen 2024--

 

Sonntag, 10. März, 15 Uhr 

Erzählcafé

Zum Thema: Magie und Aberglaube im Wolfhager Land

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 25. April, 19 Uhr Ausstellungseröffnung

bis Sonntag, 21. Juli

Ausstellung

Sonderausstellung: Magie und Aberglaube im Mittelalter 

Einführung in die Ausstellung: Beate Bickel M. A.

Musikalische Begleitung: Korydwenn

 

 

Sonntag, 19. Mai, 14-17 Uhr

Familientag

Internationaler Museumstag

14 Uhr: Mittelalterlicher Bogenbau mit Michael Stiller, Ippinghausen 

16 Uhr: Barbara Rüffert erzählt Märchen

Selbstgebackener Kuchen, Kaffee und gekühlte Getränke und gute Laune

Eintritt frei!

 

Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr

Vortrag / Lesung / Gespräch - Himmel hilf!

Vortrag: Dr. Tillmann Bendikowski, Hamburg: Himmel hilf! Warum wir Halt in übernatürlichen Kräften suchen

(gemeinsam mit der Buchhandlung Mander)

Eintritt 5 Euro, SchülerInnen und Studierende frei

 

Anfang Juli

Ausstellung

Ausstellung von Schülerarbeiten, Wahlunterricht Kunst Klasse 10 der Walter-Lübcke-Schule mit Karin Balkenhol

 

Donnerstag, 12. September, 19 Uhr

Vortrag - Die große Welt im kleinen Format

Prof. Dr. Sabine Thümmler, Berlin: Die große Welt im kleinen Format. Möbelstile in Wolfhager Puppenstuben zwischen Historismus und Neuer Sachlichkeit.

Eintritt 3 Euro, Mitglieder des Museumsvereins, SchülerInnen und Studierende frei

 

Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr-16.30 Uhr

Musik

Mittelalterliche Musik mit Korydwenn, Ippinghausen

Einritt frei, Spenden erbeten!

 

 

 
Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.
 
Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.