Donnerstag, 25 Februar 2016 13:41

Aus dem Nähkästchen einer Textilrestauratorin

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bei der Arbeit – Vorbereitung einer Hinterländertracht für die neue Dauerausstellung im Hessischen Landesmuseum Kassel (Foto: Privat). Bei der Arbeit – Vorbereitung einer Hinterländertracht für die neue Dauerausstellung im Hessischen Landesmuseum Kassel (Foto: Privat).

Wie man historische Textilien für die Zukunft bewahrt

Vortrag am Dienstag, 8. März, 19.30 Uhr in der Zehntscheune des Regionalmuseums Wolfhager Land, Ritterstraße 1

mit Julia Dummer, Diplom-Restauratorin für Textilien und Objekte aus Leder bei der Museumslandschaft Hessen-Kassel

Textilien waren und sind in unserem Leben unverzichtbar. Kleidung hält uns warm und schmückt uns. Die Vielfalt der Haushaltstextilien, wie beispielsweise Handtücher, Gardinen, Sofabezüge und  Teppiche, nützen uns im täglichen Gebrauch und sorgen für unser Wohlbefinden. Vereinsfahnen dienen der Repräsentation und Identifikation bei Festzügen oder anderen wichtigen Ereignissen. Museen verfügen meist über einen reichen Fundus unterschiedlichster Textilien. Hier gilt es, auch diese empfindliche Materialgruppe für die Zukunft zu bewahren und entsprechend einer realistischen Darstellung der Vergangenheit in der Ausstellung zu zeigen.
Julia Dummer gibt in Ihrem Vortrag einen Einblick in ihre Arbeit als Textilrestauratorin – wie werden Textilien im Museum aufbewahrt und für eine Ausstellung vorbereitet. Sie erläutert anhand konkreter Beispiele den sachgerechten Umgang mit diesen empfindlichen Objekten.
Die Diplomrestauratorin für Textilien und Leder, ist seit 2001 bei der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) mit der konservatorischen Betreuung der Textilien und Lederobjekte beschäftigt. Vor und während ihrer Anstellung bei der MHK hat sie als freiberufliche Textilrestauratorin für Museen, Kirchen, die Denkmalpflege und private Textilliebhaber gearbeitet. 1999 schloss sie das Studium „Restaurierung und Konservierung von Kunst und Kulturgut“, Fachbereich „Textilien und Objekte aus Leder“ ab. Im Vorfeld des Studiums hat sie drei Jahre Praktika in verschiedenen Textilrestaurierungsateliers in Köln, Hamburg, Lyon und Basel absolviert, was Vorrausetzung für das Studium war und um mit der Objektvielfalt und unterschiedlichen Arbeitsmethoden vertrauter zu werden. Ihre textilen Grundkenntnisse hat sie in einer im Vorfeld absolvierten Damenschneiderlehre erworben.

Eintritt 5,00 €, für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler und Studenten frei.

Weitere Informationen: Regionalmuseum Wolfhager Land, 05692/992431, www.regionalmuseum-wolfhager-land.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Gelesen 6525 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Februar 2016 14:12

Veranstaltungen

-Jahresprogramm 2022-

Donnerstag, 8. September bis 30. Oktober
Sonderausstellung: „Wen interessiert denn sowas? Die ‚Warhaftige Historia‘ Hans Stadens und ihre Leserschaft“; 19 Uhr Ausstellungseröffnung, Open-Air-Veranstaltung, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Dienstag, 27. September, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Franz Obermeier, Kiel: Das neu entdeckte Original von Stadens Warhaftiger Historia in Halle (Arbeitstitel). Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 18. Oktober, 19.00 Uhr
Vortrag: Dr. Heiner Borggrefe, Lemgo: „Hans Staden in der „Newen Welt America“. Wie lebte die indigene Bevölkerung Brasiliens vor 450 Jahren. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 8. November, 19 Uhr
Vortrag: Klaus Lindenmeyer, Mainz: „Vom Einzeller zum Sapiens, oder: Was haben wir von wem?“. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Dienstag, 15. März, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Jürgen Römer, Korbach: Armenien – Land zwischen Orient und Okzident. Ort: Sitzungssaal Hotel-Restaurant-Café „Altes Rathaus“, Kirchplatz 1,  Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich: Museum: Tel. 05692-992431; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel

Sonntag, 15. Mai (Internationaler Museumstag)
Sonderausstellung bis 14. Juli: „Was ist schön? Weibliche Schönheitsideale im Wandel der Zeit“, mit Blick auf „Schönheit im Wolfhager Land“
14:00 Uhr Ausstellungseröffnung: 14 Uhr; Open-Air-Veranstaltung, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Dienstag, 28. Juni, 19 Uhr
Vortrag: Dr. Axel Lindloff, Edertal: Von der Last des Rasierens bis zur Lust des Barttragens – ein Blick auf männliche Schönheitsideale des 19./20. Jahrhunderts und das Wolfhager Friseurhandwerk. Ort: Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr.1, Zehntscheune, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich; Eintritt: 3 €
In Kooperation mit der VHS Region Kassel


Alle Veranstaltungen finden unter Einhaltung der jeweils aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei für Mitglieder des Museumsvereins, Schüler/innen und Studierende.

Unser Dank für freundliche Unterstützung gilt der Kasseler Sparkasse, der VHS Region Kassel, dem Hess. Museumverband und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.